Schock für Streber:
Durchschnittsnoten sind Unsinn

Über ein Jahrzehnt, nachdem ich aus der Schule bin, habe ich nun erfahren das Durchschnittsnoten Unsinn sind. Nicht aufgrund mangelnder Aussagekraft, sondern mathematisch. Sie zu berechnen ist so schlimm wie durch Null zu teilen. Wenn er einem Bekannt ist, ist der Grund banal. Noten haben keine definierten Abstände: Eine 3 ist nicht so viel besser als eine 4 wie eine 5 besser als eine 6 ist. Folglich macht es auch keinen Sinn, Noten zu summieren. Die Für Zahlen gilt 2+5 = 1+6, für Noten ist das aber nicht der Fall. (Rein faktisch wäre man mit 1+6 sitzen geblieben, allein das zeigt, dass beides nicht das gleiche ist.) Und wenn man schon nicht addieren kann, kann man so auch keinen Durchschnitt berechnen.

Wenn jemand mit seiner Durschnittsnote angeben will, sollte man als Konter auch gleich den Grund parat haben: Bei Noten handelt es sich um eine „Ordinalskala“, auch wenn sie wie Zahlen aussehen. Es gibt zwar eine klare Ordnung (1 ist besser als 2 und so weiter), aber eben keine definierten Abstände.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.